PRS - Ping Response Service

Der Ping Response Service für CONEXA 1.0/2.0

Die ZENNER Hessware GmbH steht ihren Kunden und Partnern als Ansprechpartner für Entwicklung und Support im Themenbereich „Smart Metering“ zur Verfügung. Wir arbeiten im Rahmen der Entwicklung eines BSI- und PTB-konformen Gateways mit an der Entwicklung der Geräte Theben CONEXA 1.0 und dem NZR SEnerGate. Durch die direkte Vernetzung der Entwicklung des Smart Metering Platform Frameworks, der Webservice-Schnittstelle und der Server-Infrastruktur findet eine schnelle Anpassung an neue Prozesse und Anforderungen statt.

Hierbei stehen wir nicht nur als Partner für die direkte Integration der Gateways an Ihr MDM zur Verfügung, sondern wir liefern auch Komponenten zu, welche es Ihnen ereichtern sich auf Ihre Hauptaufgaben, wie beispielsweise das Abrechnen des Energieverbrauchs, zu konzentrieren. Diese Komponenten nutzen unseren Kunden in verschiedenster Form. Von der Lizenzierung zur Installation auf kundeneigenen Serverfarmen bis hin zum Hosting durch die ZENNER Hessware GmbH sind verschiedene Szenarien denkbar und zum Teil auch heute bereits in Betrieb.

Der konsequente Einsatz von Web- und REST-Services erlauben eine schnelle Adaption an gegebene Infrastrukturen und Prozesse. Dabei ist es unerheblich, ob diese Module durch die ZENNER Hessware GmbH gehostet oder im Rechenzentrum des MDM-Anbieters betrieben werden. Die Module können in zwei Gruppen aufgeteilt werden:

  • Transport von Nutz- und Messdaten
  • Betriebsmittelüberwachung, Konfiguration und Versorgung mit Updates

Im Zentrum der Lösung steht der Ping Response Service (kurz: PRS). Diese auf Skalierbarkeit ausgelegte Komponente arbeitet als Message-Queueing Dienst und verbindet die verschiedenen Module miteinander. Dadurch wird eine verteilte Architektur möglich, welche es erlaubt, einzelne Komponenten, wie die Inventarliste in der IT-Abteilung des Stadtwerks, zu hosten und die restlichen Komponenten durch die ZENNER Hessware GmbH betreiben zu lassen.

Komponenten einer PRS Instanz

Die Komponenten der Infrastruktur

MDS - Meter Data Forward Service

Das MDS nimmt Messdatenübertragungen der Gateways entgegen und vermittelt diese an einen oder mehrere SOAP Endpunkte beim MDM Betreiber weiter. Auf diesem Wege ist es möglich, die Übertragung der Messdaten zu Testzwecken umzulenken oder mehrere MDM Systeme direkt zu vergleichen.

UDS - Update Distribution Service

Der Gerätehersteller stellt Updates für die nicht-eichrechtlich relevanten Softwareteile bereit. Dies können Verbesserungen der Kommunikation sein, genauso wie Veränderungen am Verbindungsaufbau und der Verbindungsverwaltung. Die ZENNER Hessware GmbH veröffentlicht diese Software im Auftrag der Gerätehersteller und sorgt für die Distribution der Daten.

CDS - Configuration Distribution Service

Der CDS ist ein offenes System, welches auf Anfrage eines Konfigurators oder eines MDMs eine Konfiguration auf einem sicheren Server ablegt und dem PRS mitteilt, dass für ein gewisses Gerät Änderungen notwendig sind. Auf diesem Wege kann der Administrator entweder einzelne Geräte für automatische Updates freigeben oder diese Updates manuell freigeben und damit projektspezifische Eigenschaften abdecken.

Hessware Konfigurator

Der Hessware Konfigurator dient als webbasierte Oberfläche zum Erzeugen und Validieren von Konfigurationen. Auf diesem Wege kann ein geschulter Mitarbeiter Konfigurationen erzeugen und auf die Gateways im Feld verteilen. Der Konfigurator übermittelt die erzeugten Konfigurationen direkt an den CDS und integriert sich damit nahtlos in die Infrastruktur.

GMS – Gateway Monitoring Service

Die ZENNER Hessware GmbH nutzt Open Source Monitoring Lösungen, um die Qualitätsmetriken der Verbindungen und Daten zu erfassen. Damit lässt sich beispielsweise erfassen, welche Verzögerungen es beim Aufbau der Verbindung gab oder wie viele Daten bei der letzten Messdatenübertragung übermittelt wurden. Auf diesem Wege lassen sich einfache Metriken und Informationen über den Gerätestatus ableiten.